Impressum
Förderkreis Galerie 21 e.V.
Von Schildeckstr. 21
36043 Fulda
Tel. 0661 / 79674
Fax 0661 / 79678

Öffnungszeiten:

Di. – Do. 14.00 - 19.00 Uhr
Freitag 14.00 - 20.00 Uhr
Samstag 10.00 - 14.00 Uhr
  Ulrike Sitte

Ulrike Sitte

Vita von Ulrike Sitte

1954 geboren in Dresden
1969 Zeichnen und Farbkompositionen bei Hermann Naumann im Künstlerhaus Dresden-Loschwitz
1972 Zeichnen und Ölmalerei bei Bruno Conrad
1972-1975 Ausbildung zur Physiotherapeutin incl. Masseurin und Bademeisterin in der Med. Akademie Carl Carus in Dresden
1975 Physiotherapeutin im Krankenhaus Dresden-Neustadt
Geburt der Söhne Georg, Christoph, Lukas
1989 Ölmalerei, Collagen bei Johannes Sawatzki
ab 1982 Theologiestudium
ab 1991 Krankenhauspfarrerin in der Medizinischen Akademie Dresden
1993-1994 Gemeindepfarrerin in Dresden
Seelsorgeausbildung in Göttingen
Psychodramaausbildung nach Moreno in Dresden und Leitungsausbildung in Berlin
1996-2000 Krankenhausseelsorgerin in Dresden-Neustadt
- erste Psychogramme und Gebrauchsgrafiken am Computer
- seit fünf Jahren Gruppenleitung der Playbackgruppe „die Agathen“ im Agatenhof Kassel
- Märchenadaption am Computer
seit 2013 Zusammenarbeit mit Visagistin Petra Wagner und Fotografen Michael Grünspeck am Projekt „Meine Bilder werden lebendig“


Ausstellungen
vor 2000 in verschiedenen Krankenhäusern und Praxen in Dresden und Kleinwachau
seit 2000 - mehrmalige Teilnahme am Homberger Künstlertreff
- zweimalig im Café am Bebelplatz
- „Weibsbilder“ im Café Westend in Kassel
- in der Kasseler Sparkasse
- Lichtinstallationen in Lohfelden
- Klinik Bad Arolsen: Psychogramme
seit 2005 Rathaus Kassel
- vier Jahre regelmäßige Gestaltung des Kunsttango in Kasse mit Lichtinstallationen/Bildern und Collagen
- Stralsund im Kunstspeicher am Katharinenberg
seit 2010 regelmäßige Gestaltung der MilonGala in Göttingen
2013 Agathof Kassel Märchenadaptionen: Computergrafik/Akryl/Collagen

Weitere Informationen

Zwischen Selbstironie, Agression und großer Trauer
(Fuldaer Zeitung, 26. November 2014)

Ausstellung Ulrike Sitte


 


Weinetiketten von Heribert Burkert.

Die Ausstellung läuft bis Ende Mai 2018.