Impressum
Förderkreis Galerie 21 e.V.
Postfach 1612
36037 Fulda
Tel. 0152 / 33867678
Kunst im Wechsel wie eine Textur aus Licht und Schatten
(Fuldaer Zeitung, 26. März 2014)
 

Fulda Farbe ist schön, Schwarz-Weiß aber reduziert Kalligrafien und Fotos auf das Wesentliche der Kunst. Nach diesem Motto wurde die nun eröffnete Ausstellung von Karlos Aha und Berthold Seifert beim Förderkreis Galerie 21 auf der Kunsttreppe der Firma Trüffel konzipiert.

Von unserem Mitarbeiter Volker Feuerstein

In seiner Einführung bediente sich Karl Krisch, Mitglied des Förderkreises, eines Zitates von Leo Tolstoi, um zu charakterisieren, was die Besucher erwartet: Die Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen. Karlos Aha verwirkliche diese Maxime mit den Mitteln der Kalligrafie auf höchstem Niveau, während Berthold Seifert mit seinen Fotografien ein Gespür für den unwiederbringlichen Moment zeige. Der Wechsel zwischen Kalligrafien und Fotografien biete sich dem Betrachter dar wie eine Textur aus Licht und Schatten.

In der Tat bilden die beiden Kunstrichtungen einen faszinierenden Spannungsbogen. Karlos Aha ergänzt die grafische Struktur der Buchstaben durch den Inhalt, der etwa unter dem Motto "Nimm Dir Zeit" eine Lebensphilosophie vermittelt, die gestressten Zeitgenossen Ratschlag und Erkenntnis sein kann. Seifert nutzt Schatten und Bewegung, um seine Fotografien von der vordergründigen Realität in einer künstlerischen Zwischenwelt zum ästhetischen Geheimnis werden zu lassen.

Beide Künstler sind in Fulda geboren. Aha (74) hat nach seiner Schriftsetzerausbildung bei Parzeller&Co und anschließender Arbeit im grafischen Atelier des Unternehmens schnell zur Kunst gefunden. Mit zahlreichen Ausstellungen hat er sich einen Namen über die Region hinaus gemacht. Der gelernte Maschinenbauer Seifert (67) hat bei Workshops in vielen Ländern Europas in der Fotografie einen eigenen künstlerischen Weg gesucht und gefunden. In der Region wurde er durch zahlreiche Ausstellungen bekannt.

Alle Werke der beiden Künstler sind Unikate und verkäuflich. Zu Beginn der Vernissage hatte der erste Vorsitzende des Förderkreises, Pedro Herzig, die Anwesenden begrüßt und auf das harmonische Zusammenspiel der Kunstwerke verwiesen, die im Wechsel hintereinander auf der Kunsttreppe auch ein Wechselbad der Eindrücke vermitteln können.

Die Ausstellung beim Förderkreis Galerie 21 auf der Kunsttreppe der Firma Trüffel (Von-Schildeck-Straße 21) ist bis Ende Mai geöffnet. Mittwoch bis Freitag 14 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr.

fz_26021013_Kunst im Wechsel


 


Arbeiten von Kurt J. Feldmann

Die Ausstellung geht bis Ende November 2019.