Impressum
Förderkreis Galerie 21 e.V.
Von Schildeckstr. 21
36043 Fulda
Tel. 0661 / 79674
Fax 0661 / 79678

Öffnungszeiten:

Di. – Do. 14.00 - 19.00 Uhr
Freitag 14.00 - 20.00 Uhr
Samstag 10.00 - 14.00 Uhr

Die Weinflasche als Kunstform
(FZ, 13.12.2001)

 

Franz Erhard Walther blickt mit einem Bildzyklus auf sein frühes Schaffen in Fulda zurück.
 
Wein und Kunst passen gut zusammen, kann doch das eine zum Verständnis des anderen anregen, indem es den Gedanken Flügel verleiht. Der aus Fulda gebürtige Künstler Franz Erhard Walther - selbst ein Freund guter Tropfen - hat das verinnerlicht und eine Rückschau auf die Anfänge seines Schaffens zum Thema einer serie von Weinetiketten gemacht.
In diesem Jahr ist es der 1999er Hattenheimer Pfaffenberg, Riesling Spätlese des Weinguts Schloss Schönborn im Rheingau, der mit einem Motiv geadelt wird, das die Werkstatt Franz Erhard Walthers am Wallweg zeigt. Ein eleganter Riesling, sicher auch ein Stück ´Kunst des Kellermeisters.
Das Motiv Walthers wird der Spätlese gerecht, ist doch der Einblick ins Atelier - eine aquarellierte Bleistiftezeichnung - mit leichter Hand  hingeworfen und bekommt seine gedankliche Tiefe durch die Wort-Assoziation auf der Originalzeichnung. Da eröffnen sich neue Domensionen, mit denen Walther die Zeit überbrückt und ganz persönliche Erinnerungen einbezieht...

Sollten Sie am kompletten Presseartikel interessiert sein, dann speichern Sie sich einfach das untenstehende PDF-Dokument zum Artikel.






Franz Erhardt Walther
Franz Erhard Walther (November 2003)
Franz Erhard Walther (November 2002)
Franz Erhard Walther (Dezember 2001)
Franz Erhard Walther (November 1999)
Werke von F.E. Walther
Weinetiketten für Kunstkenner
(FZ, 05.12.2003)

Walther und die Erinnerung
(FZ, 03.12.2002)

Bereits im Dezember...
(Rheingau Echo, 24.01.2001)

Kunst und Genuss verbunden
(FZ, 09.12.2000)


Download Die Weinflasche als Kunstform, FZ 13.12.2001 (PDF)



Zum Lesen von PDF-Dateien benötigen Sie den Adobe-Reader.
 


Frühe Arbeiten von Egon Knapp

Die Ausstellung läuft bis Ende 2018.